Karsten Knaak


Geb. 27.10.1960 Mülheim/Ruhr NRW
Seit 1991 wohnhaft in Niedersachsen


1982 - 1988 Universität zu Köln
Studium der "Sondererziehung und Rehabilitation der Geistigbehinderten und Lernbehinderten" 


Seit 1992
Klassenlehrer an der Schule am Deich/Leer 

  • Sachverständiger für neue Medien
  • Referent im NLI (Niedersächsischen Landesinstitut für Schulentwicklung und Bildung) und im OFZ (Oldenburger Fortbildungszentrum) zum Themenkomplex "Medienarbeit und INTERNET.
  • Seit 1998 Leiter des integrativen Theaterprojekts der Schule am Deich "EMMA & Co." (Preisträger 2005 Stiftung Himmelsthür, Preisträger 2004 KWE "Theater meets internet", Preisträger 2003 Jugendförderpreis Landkreis Leer)
  • Medienberater Kreismedienstelle Landkreis Leer
  • Planung, Entwicklung und Durchführung des INTERNET-Angebots der Spastikerhilfe Leer.e.V (www.spastikerhilfe-leer.de).
  • Entwicklung von Lernsoftware
  • Entwicklung von Internetauftritten sozialer Einrichtungen
  • Integratives Theater
"Ich liebe das Theater Orlando!"


"Wenn ich ich bin, weil ich ich bin, und du du bist, weil du du bist, bin ich ich und du bist du." (Kunst von Yasmina Reza)

WIR sind ein freies, professionelles Theater im schönen Residenzort Rastede (Landkreis Ammerland). Bereits seit 25 Jahren inszenieren wir im herzoglichen Palais jedes Jahr eine neue Produktion. Unser Zimmertheater hat 30 Sitzplätze.

Im Winter, im nebligen November beginnen wir unsere Spielzeit, die dann bis in den April hinein reicht. Jedes Jahr präsentieren wir ein neues Theaterstück. Mal komödiantisch ("Prinz Hamlet" von Dännemark", "Gretchen 89ff"),
dann sozial-kritisch oder politisch brisant ("Kleine Engel", "Der Tod und das Mädchen") bis hin zu den Klassikern ("Ritter, Denen, Voss", "Fräulein Julie").
Wir wollen nicht nur unterhalten, sondern unseren Besuchern durch unsere Stücke auch immer etwas mitgeben, was in ihnen nachwirkt - sie zur Diskussion, zum Nachdenken oder einfach zu einem herzhaften Lachen anregt.

Dass uns dies mit der

"kleinsten Bühne in Niedersachsen"

- wie es die dpa-Deutsche Presseargentur einmal beschrieb - gelingt, zeigt die stets wachsende Besucherzahl aus der gesamten Weser-Ems-Region. Neben verschiedenen Auftritten außerhalb unserer Spielstätte (z.B. Schloß Jever, Museumsdorf Cloppenburg etc.) wurden wir zum Strindbergfestival in Stockholm eingeladen, um dort "Fräulein Julie" von August Strindberg aufzuführen. Ebenso durften wir im Hans-Fallada-Haus in Carwitz unsere nominierte Inszenierung seines Stückes "Der Trinker" vorstellen.